Besuch beim “Camp Happy Bees”

Diesen Dienstag durften wir einen kleinen Ausflug nach Krumau am Kamp machen wo gerade das Sommercamp “Camp Happy Bees” stattfindet.

Hier dürfen rund 30 Kinder aus ganz Österreich die in betreuten Wohneinrichtungen leben eine bunte Woche mit tollem Rahmenprogramm inmitten der Natur genießen.🌿
Das mal “rauskommen”, spielen, basteln, kreativ sein und neues erleben steht dabei im Vordergrund.

Bei so einem tollen Projekt sind wir natürlich gerne dabei und bedanken uns bei dem Verein natur.bewusst.helfen für die tolle Umsetzung.

Passend zum Campnamen durften wir, die Imkerei Pell und die Imkerei Magdalena Topf, Teil des Nachmittagsprogramms sein und den kleinen und großen Campern das Leben der Bienen näher bringen.🌻

Hier lernten wir gemeinsam mit den Kindern spielerisch mehr über die Honigbienen und Wildbienen und durften ihre Fragen zu den fleißigen Bestäuberinnen beantworten.

Die Kinder fragten sich zum Beispiel warum es eine Königin und keinen König im Bienenvolk gibt und waren aufgeregt mehr über die Bienen zu erfahren. 🦋

Ganz besonders begeistert waren die Kids von unseren Mädels, die sie schon bei unserer Ankunft sehnsüchtig erwarteten und gleich suchten in welcher Kiste wir sie wohl “eingepackt” hatten 🐝

Zum Schluss gab es dann noch eine Runde frisch geschmierte Honigbrote, damit auch selbst gekostet werden konnte was unsere Bienen so schaffen.

Danke hierbei an unsere liebe Bekannte Ricarda (lebe.liebe.oele) die uns eingeladen hat und durch die wir ein kleiner Teil des Kindercamps sein durften.

Folgt auch an dieser Stelle gerne dem @verein_natur.bewusst.helfen um auf dem Laufenden zu bleiben was für tolle Projekte sie in Zukunft so planen!

Wer nun beim Lesen Lust bekommen hat ein Honigbrot zu verspeisen kann wie gewohnt bei uns am Wochenmarkt in Langenlois vorbei kommen und sich frischen Bio-Honig gönnen. 🍯

Wer sich Gutes lieber liefern lässt kann auch gerne in unserem Onlineshop bestellen und wir liefern den Honig in der Region Langenlois gratis vor die Haustüre. 🚌

Wandertag der Volkschule Hadersdorf

Ein Wandertag zu den Bienen stand letzten Dienstag bei der 3. Klasse Volksschule Hadersdorf am Programm.
Wir, die Imkerei Pell, sowie die Imkerei Magdalena Topf durften die Kids mit unseren Straßer Mädels bekannt machen und ihnen auch Wissen über die Wildbienen vermitteln.
Bei sommerlichen Temperaturen und blauem Himmel durften unsere Besucher erst einmal einem kurzen Vortag über die Honigbienen lauschen. Danach durften sie ein “Einkaufskorbspiel” machen bei dem bestimmt wurde welche Lebensmittel es ohne die Bienen nicht gäbe, gefolgt von im Teamwork selber eine Bienenbeute richtig zusammensetzen.
Spaß am “herumgatschen” hatten die Kinder besonders beim Saatgutbomben bauen bei dem kleine Saatgutkugerl zum mitnehmen geformt wurden um den eigenen Garten für summende Gäste erblühen zu lassen.

Besonders interessiert waren die Kleinen an unseren Mädels, die sich von ihrer Besten Seite zeigten und die Kinder ganz nah an sie heranließen.
Neben der Durchsicht der Bienenvölker war auch das Beobachten der in Straß ansässigen Wildbienen etwas ganz spannendes. Hier durften die Kinder mehr über aktiven Wildbienenschutz lernen und auch wie und wo die wilden Bienen so hausen.
Nach dem langen Wandern und den spannenden Programmpunkten wurden die hungrigen Forscher dann mit einer Honig-Butterbrot Verkostung belohnt, die ihnen ganz besonders schmeckte. Dazu wurde ganz regional Traubensaft vom Weingut Topf genossen. Auch das frische Natursauerteigbrot von der Bäckerei Braun kahm super an.
Also ein wahrer Genussausflug in die Region für die Kids.

Zum Schluss gab es noch ein 1, 2 oder 3 Quiz bei dem die Kleinen ihr gelerntes Wissen zeigen durften und auch noch einen leckeren Proviant mitnehmen durften.

Ganz besonders bedanken wir uns bei Magdalena Topf für ihr Engagement bei dem Projekt, die Bereitstellung des Traubensafts und dem Equipment.

Eine besondere Freude ist es für uns auch das wir die Kleinen “auf die Biene bringen” dürfen und sie so interessiert und Neugierig bei der Sache waren. Denn wir glauben daran das Umweltschutz und Insektenschutz schon in der Schule beginnt und das es wichtig ist auch den Kindern zu vermitteln das jeder Einzelne etwas bewirken kann.

Der Erlös des Bienen-Erlebnistages geht auch diesmal wieder an Straß für Bienen, die mit jeder Spende ein paar Quadratmeter mehr Blumenweide für Insekten und Bienen schaffen.

Wenn euch interessiert was wir tun könnt ihr uns auch genre auf Facebook oder Instagram folgen um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Wir freuen uns immer über eure Nachrichten, Kommentare und Anregungen!

Volksschule Grafenegg-Haitzendorf zu Besuch bei den Bienen

Einmal den Bienen hautnah bei ihrer Arbeit zusehen dürfen, davon schwärmt so mancher.

Gestern hatten wir die zweite Klasse der Volksschule Grafenegg-Haitzendorf bei unserem Bienenstand in Straß im Straßertale zu Gast und durften ihnen im Rahmen einer Exkursion unsere fleißigen Mädels vorstellen 👋

Die Mädchen und Jungs konnten einige neue Einblicke in die Welt der Bienen erhaschen, wobei wir ihr Wissen das sie bereits über die Biene gelernt hatten, nun durch Imkerliches know-how ergänzen durften 👨‍🌾

Die kleinen Entdecker durften hier verschiedene Stationen rund um die Biene erleben und so spielerisch neues lernen.
Ob beim Samenbomben bauen für einen blühenden Garten, durch Facettenbrillen die Welt der Biene besser verstehen oder einem tollen Vortrag über Wildbienen zu lauschen, die Kinder waren voller Begeisterung bei der Sache 👨‍👩‍👧‍👦

Besondere Highlights für die Kids waren die Durchsicht der Bienen bei der sie den Arbeiterinnen und Drohnen ganz nah zusehen durften und auch die Verkostung von frisch geschmierten Honigbroten am Ende des Ausflugs 😋🍯

Auch für uns war der Besuch ein besonderes, neues Erlebnis und wir bedanken uns bei Annika Prochazka für die gute Zusammenarbeit und das wir ihrer Klasse das Leben der Bienen näher bringen durften.

Ganz besonders bedanken wir uns auch bei Magdalena Topf für ihre tatkräftige Unterstützung bei dem Projekt und der liebevollen Organisation und Durchführung sowie für die Bereitstellung vieler Materialien 🙌
Alle gesammelt Spenden der Klasse für den Erlebnistag kommen dem Verein Straß für Bienen zugute.
Damit wird die Pflanzung von Blumenblühwiesen finanziert und somit auch für das Wohl der Wildbienen gesorgt🌻💐

Anpassung der Honigpreise

Wenn dir das Leben Zitronen gibt, dann mach Honig-Zitronen Kuchen draus’. 🍋

Das ist auch bei uns gerade der Fall.
So gut wie alle regionalen Anbieter von denen wir unser Zubehör wie Gläser, Bienenfutter und Bienenwohnungen beziehen sind teurer geworden.

Da bleiben dann nur zwei Möglichkeiten:
Entweder billig aus dem Ausland importieren oder den heimischen Firmen treu bleiben und mit dem Preis rauf gehen.

Für das Zweitere haben wir uns in diesem Fall entschieden, denn das sind uns unsere Mädels locker wertund uns sind die Kontakte mit den kleinen regionalen Geschäften wichtig. 👫

Nun kostet das 500g Glas Bio-Blütenhonig bei uns € 8,80 und das kleinere 250 g Gläschen € 5,50 Euro 🍯

Weil wir euch nicht nur eine saure Nachricht überliefern wollen, sondern auch eine süße, haben wir euch bis Ende Mai einen 10% Rabattcode für alle Bestellungen im Onlineshop eingerichtet damit der Übergang ein bisschen leichter fällt.

Der Rabattcode lautet: “frühling2022” und ist bis Ende Mai gültig. 🌸

Unsere Mädels freuen sich schon über eure nächste Bestellung im Onlineshop und sammeln gerade besonders fleißig frischen Honig. 🐝

Loiser Köpfe & Ideen

Manfred Keller, Betreiber der fachWORTstatt in Langenlois, hat uns mal neben Kaffee und Kuchen etwas über die Bienen und das Marktgeschehen für sein Format LOISER KÖPFE & IDEEN ausgefragt, er schreibt:

Alexander Pell und die Märkte
(Langenlois/1.3.2022) Die Käuferinnen und Käufer auf dem Freitagsmarkt am Langenloiser Kornplatz kennen ihn schon lange. Manche sogar noch aus den Zeiten, in denen er als Kind am Gemüsestand der Großeltern mithalf. Die Freundinnen und Freunde des Genussmarktes am Holzplatz haben ihn in den vergangenen zwei Jahren als zuvorkommenden und aktiven Verkäufer von Honig und diversen Sorten von Nudeln erlebt. Und die Standbetreiber auf diesen beiden Langenloiser Märkten schätzen ihn als ideenreichen und hilfsbereiten Kollegen: Alexander Pell hat den Marktstand zu seinem Hobby gemacht. Beruflich hat er schon an einer Hotelrezeption gearbeitet, augenblicklich studiert er Psychologie, und die Weiterbildung zum Facharbeiter in der Bienenwirtschaft hat er auch schon erfolgreich absolviert.
Die Idee
Eigentlich hatte Alexander Pell nur die Bienen und die Bienenzucht zu seinem Hobby erkoren. Mit drei Bienenstöcken startete er 2016 auf dem Hof der Großeltern in Kammern – inzwischen hat er immerhin 32 Beuten. Und da die Bienen auch bei Pell das taten, was sie von Natur aus tun, stand der Hobby-Imker schon bald vor dem Problem: Wohin mit all dem Honig? Klar: Man lässt sich einen Teil selbst schmecken, einen anderen Teil verschenkt man im Freundes- und Familienkreis – was aber, wenn dann immer noch viel Honig übrigbleibt?
Die Lösung lag nah: Da seine Großeltern auf dem Wochenmarkt in Langenlois einen Stand mit selbst vorgezogenem Setzgemüse betrieben, gesellte sich Alexander Pell 2017 dazu und verkauft seitdem seinen Honig auf dem Markt. Und dabei ist es geblieben: Inzwischen bleibt der Großvater zu Hause in Kammern, doch das Gemüse, das die Großmutter mit ihren 93 Jahren nach wie vor anbaut, ist immer noch im Marktangebot von Pell. Dazu sind dann noch die Nudeln in vielfachen Formen, Farben und Geschmacksrichtungen gekommen, die ein Onkel des 25-Jährigen herstellt.
Das Besondere
Alexander Pell legt Wert darauf, dass sein Honig Bio-Honig ist – und dass seine Bienen mit Nektar aus der Region rund um Langenlois produzieren. Oder, wie Pell es sagt: „Unsere Bienen sind in Langenlois, Kammern, Straß und Schiltern zuhause!“ Und weiter betont er: „Seit Mai 2020 sind wir EU-Bio-zertifiziert, weiters bemühen uns so gut wie möglich, unsere Betriebsmittel wie Gläser, Etiketten und Imkereibedarf von örtlichen Unternehmen zu beziehen und unnötige Transportwege zu vermeiden!“ Die Qualität des Honigs wird regelmäßig unter die Lupe genommen: „Um Kennwerte unserer Honige zu bestimmen, senden wir sie regelmäßig ins Labor. In den letzten Jahren wurden unsere Honige bei der Ab-Hof Messe in Wieselburg auch einer sensorischen Bewertung unterzogen – das Ergebnis sind erste und zweite Preise.“
Interessant, wie unterschiedlich die Honige von Pell nicht nur aussehen, sondern auch schmecken. Der Bio-Imker: „Verkosten Sie doch einmal unseren ‚Bio-Blütenhonig aus der Region Kamptal‘ und unseren ‚Bio-Blütenhonig aus Schiltern‘!“
Als neuestes bietet die Imkerei Pell gerade ein Kosmetik-Produkt auf Honig-Grundlage an: „Kamptaler Bienenküsschen – Lippen-Balsam mit Lemongras“.
Die Zertifizierung als Bio-Honig bezieht sich unter anderem auf die Art und Weise, wie die Bienen gehalten und behandelt werden sowie was ihnen zugefüttert wird. Darüber hinaus wird der gesamte Herstellungsprozess in Handarbeit ausgeführt.
Auch die Nudeln des Onkels sind handgemacht. Sie bestechen durch die Vielfalt der Formen und Geschmacksrichtungen – ob Chili, Safran und vieles mehr bis hin sogar zu Schokolade. Das Setzgemüse der Großmutter – Salat, Rote Rüben, Kürbis, Tomaten oder Zucchini zum Beispiel – ist bekannt dafür, dass es besonders gut ausgepflanzt werden kann und prächtig gedeiht.
Das Besondere
Alexander Pell legt Wert darauf, dass sein Honig Bio-Honig ist – und dass seine Bienen mit Nektar aus der Region rund um Langenlois produzieren. Oder, wie Pell es sagt: „Unsere Bienen sind in Langenlois, Kammern, Straß und Schiltern zuhause!“ Und weiter betont er: „Seit Mai 2020 sind wir EU-Bio-zertifiziert, weiters bemühen uns so gut wie möglich, unsere Betriebsmittel wie Gläser, Etiketten und Imkereibedarf von örtlichen Unternehmen zu beziehen und unnötige Transportwege zu vermeiden!“ Die Qualität des Honigs wird regelmäßig unter die Lupe genommen: „Um Kennwerte unserer Honige zu bestimmen, senden wir sie regelmäßig ins Labor. In den letzten Jahren wurden unsere Honige bei der Ab-Hof Messe in Wieselburg auch einer sensorischen Bewertung unterzogen – das Ergebnis sind erste und zweite Preise.“
Interessant, wie unterschiedlich die Honige von Pell nicht nur aussehen, sondern auch schmecken. Der Bio-Imker: „Verkosten Sie doch einmal unseren ‚Bio-Blütenhonig aus der Region Kamptal‘ und unseren ‚Bio-Blütenhonig aus Schiltern‘!“
Als neuestes bietet die Imkerei Pell gerade ein Kosmetik-Produkt auf Honig-Grundlage an: „Kamptaler Bienenküsschen – Lippen-Balsam mit Lemongras“.
Die Zertifizierung als Bio-Honig bezieht sich unter anderem auf die Art und Weise, wie die Bienen gehalten und behandelt werden sowie was ihnen zugefüttert wird. Darüber hinaus wird der gesamte Herstellungsprozess in Handarbeit ausgeführt.
Auch die Nudeln des Onkels sind handgemacht. Sie bestechen durch die Vielfalt der Formen und Geschmacksrichtungen – ob Chili, Safran und vieles mehr bis hin sogar zu Schokolade. Das Setzgemüse der Großmutter – Salat, Rote Rüben, Kürbis, Tomaten oder Zucchini zum Beispiel – ist bekannt dafür, dass es besonders gut ausgepflanzt werden kann und prächtig gedeiht.
Die Werbung
Natürlich ist die Imkerei Pell mit einer eigenen Homepage im Internet vertreten und informiert auf Facebook und Instagram. Zur Unterstützung des Honigverkaufs gibt Alexander Pell gern selbst entworfenen Rezeptkärtchen zu – „etwa für Topfenknödel mit Honig und Apfelsauce“, nennt er ein Beispiel. Und wenn in den Rezepten auch einmal die Nudeln des Onkels vorkommen oder das Gemüse der Großmutter – umso besser…
Regelmäßige Honig-Einkäufer freuen sich über den „Honigpass“ der Imkerei: Nach acht Stempeln für je ein gekauftes Glas Pell-Honig gibt es ein 250-Gramm-Glas gratis.
Die Zukunft
„Ich sehe mich auch noch in zehn Jahren als Markthändler mit Honig und weiteren Produkten“, meint Alexander Pell. „Und wenn es beruflich einzurichten ist, möchte ich dann immer noch auf dem Langenloiser Markt stehen!“ Und auch dieser Markt, so unterstreicht er, wird weiter an Attraktivität gewinnen: durch seine Regionalität, durch den direkten Kontakt von Produzenten und Konsumenten, durch eine Vergrößerung der Angebotspalette und vielleicht auch durch das Schaffen von Kommunikationsinseln mit Verzehr und Verkostung sowie natürlich auch durch eine Möglichkeit, auf dem Markt der Weinstadt Langenlois auch Wein von Winzern der Stadt kaufen zu können.

Ein Bienenjahr in Bildern – 2021

Huch, da ist es auch schon wieder vorbei das Jahr 2021!

Viele schöne, ereignisreiche Markttage und Veranstaltungen liegen hinter uns, wie das Erstellen von rund 20 Rezeptkarten, das Bekleben unseres Honig-Mobils, die Teilnahme am Bee-Running und das Zusammenstellen des regionalen Osterkistls. 

In der zweiten Jahreshälfte ging es dann fleißig mit den Marktvortellungen, Honigernte und dem Genussmarkt weiter. Nach zwei abenteuerlichen Roadtrips im Spätsommer haben wir das Jahr dann noch mit dem Launch unseres Lippenbalsams abgeschlossen.

Nicht nur bei uns sondern auch bei den Bienen war vergangenes Jahr ordentlich was los! 

Viele Besuche von uns, Bienen-Interessierten, Dieben, Rehen, Vögel, Katzen und sogar ein Fuchs hat mal vorbeigeschaut. Hier kann man den Disteln sprichwörtlich beim wachsen zuschauen.

Auch wenn das Jahr nicht immer einfach war aufgrund Corona und ausgefallenen Genuss- & Weihnachtsmärkten, haben wir die Situation gut gemeistert mit Hilfe unseres Onlineshops und kontaktloser Lieferung in Langenlois und Umgebung. 

 Aus ganzem Herzen möchten wir uns hiermit für eure Unterstützung bedanken! Denn jeder einzelne von euch der ein Glaserl Honig bei uns kauft, trägt ein mini-bisschen dazu bei das es uns in der gewohnten Form gibt, und wir euch auch nächstes Jahr mit dem hoffentlich besten Bio-Honig aus der Region versorgen dürfen.

Einen guten Start ins neue Jahr und viele Honigglas-Momente wünscht euch das Imkerei – Pell Team!

Die goldene Honigwabe 2021

Wusstet ihr eigentlich das unser feiner Bio-Honig 2021 von der Ab Hof Messe Wieselburg prämiert ist?
Jährlich senden nämlich rund 1.200 Imker ihre besten Honigprodukte ein, wobei die süßen Favoriten der Jury mit der Auszeichnung der “goldenen Honigwabe” geehrt werden. Da bleiben man ja glatt am Honigglas kleben!
Denn unser Bio-Cremehonig und Bio-Blütenhonig aus Schiltern haben es unter die Besten von den Guten geschafft, und den ersten, sowie zweiten Preis belegt!

Darüber freuen wir uns sehr! Und bedanken uns auf diesem Weg auch gleich bei unseren treuen Honiggenießerinnen und Naschkatzen die unseren Honig genauso gerne haben wie wir. Und natürlich ist das alles nur möglich da unsere fleißigen Bienen (unsere über 50.000 Mitarbeiterinnen pro Stock), wieder mal ein Wunderwerk vollbracht haben!
Ihr habt noch nicht von unserem Honig genascht?
Dann überzeugt euch am besten gleich selbst und sichert euch doch ein Gläschen Cremehonig passend zur Winterzeit!
Oder wie wär’s mit dem unserem Blütenhonig als regionale Zuckeralternative zum Kekserl backen?
Geshoppt kann bei uns trotz Lockdown auf dem freitäglichen Wochenmarkt in Langenlois werden, oder auch in unserem kleinen, aber feinen Online-Shop!

Langsam kommt Weihnachtsfeeling auf

Langsam werden die Nächte wieder länger und man verbringt den ein oder anderen lauschigen Abend zuhause vor dem warmen Kamin, in der linken Hand eine rauchende Tasse Tee, in der Rechten wunderbar duftender Lebkuchen. Da will man doch ein volles Glas Honig zuhause nicht missen, oder?

Auch wir sind schon fleißig am Vorbereiten während unsere fleißigen Mitarbeiterinnen es sich im Bienenstock schon gemütlich gemacht haben und erst bei Temperaturen über 10°C den Kopf wieder raus strecken. Zum einstimmen gibt es jetzt auch wieder unseren köstlichen Bio-Blütenhonig im Weihnachtlichen Stil.

Falls es die Situation erlaubt werdet ihr uns Mitte Dezember auch an zwei Adventmärkten besuchen können einmal in Maria Langegg und auch in Mollands. Nähere Infos erhaltet ihr dann noch über Facebook und Instagram.

Wusstet ihr eigentlich das wir bei Bestellungen über unseren Shop in den Gemeinden Rund um Langenlois & Hadersdorf kostenlos liefern ab einem Bestellwert von 5€?

Die Honigtöpfe sind wieder (halb) voll!

Aufmerksame Honigbären haben wahrscheinlich schon gemerkt, dass es wieder Honig gibt. Das lange Warten hat sich gelohnt! Aufgrund des kalten und regnerischen Mai haben  wir dieses Jahr nur einmal, nämlich im Juli, Honig geschleudert. So findet man in jeden Glas nun Nektar von Blüten vom Frühling bis Sommer, und das schmeckt man auch. Auch in der Imkerei hat die Corona Pandemie die Kosten für Holz-Beuten, Verpackungsmaterial und Futtermittel etwas durcheinander gebracht, weshalb wir kombiniert mit der unterdurchschnittlichen Honigernte unsere Preise leicht anpassen mussten.

Englischer Frühling

Manche fragen sich schon wann unserer leckerer Honig wieder zu haben ist. Leider haben wir und die Mädels drauf auch noch keine genaue Antwort, da aufgrund des kalten und regenreichen Maies der gesammelte Honig an vielen Standorten zum Großteil selbst gebraucht wurde. Letztes Jahr haben wir Ende Mai bereits wieder aus vollen Honigtöpfen naschen können, dieses Jahr heißt es abwarten was Robinie und Linde in den nächsten Wochen an Nektar hergibt. Für alle die auch mal einen Blick auf die täglichen Zu- bzw. Abnahmen werfen wollen geht’s hier zu unseren Stockwaagen.

Diesmal haben wir auch wieder ein paar nette Fotos für euch, am 3ten Bild sieht man schön den Naturwabenbau der Bienen und am 4ten die Königin bei der Suche nach einer freien Zelle für die Eiablage. Alle die gerne am Laufenden bleiben wollen finden uns auch auf Facebook und Instagram für wöchentliche Updates.